Sportferien 2020: Eislaufen

 

Der erste Programmpunkt des Ferienprogramms der UMA Schule war ein Ausflug auf die Kunsteisbahn Aarau. Viele Teilnehmende standen ersten Mal auf Schlittschuhen. Dies war einerseits eine grosse Herausforderung, die aber auch ausserordentlich Spass machte. Die Schüler machten schnell Fortschritte und am Ende glitten alle problemlos über das Eis. Gekrönt wurde der Tag mit einem Getränk und ein paar warmen Pommes Frites in der Kantine. 

Weihnachtsessen 2019

 

Am 20. Dezember 2019 traf sich die UMA-Schule wie jedes Jahr zum Weihnachtsessen im Gemeinschaftszentrum Telli. Für diesen Jahresabschluss wurden selbstverständlich auch alle ehrenamtlich engagierten Personen der Schule eingeladen, was zu einer festlichen und feierlichen Stimmung führte.

 

Für das unvergessliche Essen sorgten unser Küchenteam mithilfe von einer speziellen Helfergruppe von Schülern. Auf dem Menu standen Spezialitäten aus aller Welt, wie beispielsweise aus Tibet, Eritrea, Äthiopien oder dem Iran. Neben dem Essen gab es noch weitere Höhepunkte, wie das gemeinsame Singen und Musizieren oder der grossartige Apéro.

 

Leider mussten wir auch Mitarbeitenden der Schule auf Wiedersehen sagen, was einige emotionale Momente mit sich brachte. Unter dem Strich dürfen wir uns aber mit Sicherheit bei allen, die sich in irgendwelcher Weise an dem tollen Funktionieren der UMA-Schule beteiligten, bedanken. 

Konzert mit SSASSA 14.11.2019

 

Ein halbes Jahr haben sich die Jugendlichen der UMA Schule auf den Abend des 14. Novembers vorbereitet. Mit der Band SSASSA und der orientalischen Tänzerin Nadia Saba haben sie sich wöchentlich zu Trommel- und Tanzproben getroffen. Das Tanzen und Musizieren in diesen Workshops zahlte sich schliesslich aus. Am 14. November war die Nervosität den ganzen Tag über spürbar. Auch das wunderbare Essen der Kiff-Küche half nur bedingt gegen das Lampenfieber, welches sich gegen Abend aufbaute. Doch als es dann ernst galt und die Jugendlichen auf der Bühne standen, war die Angst plötzlich verflogen. Es wurde ausgelassen getanzt, getrommelt und gerappt. Die Stimmung war auch bei den über 150 Zuschauern phänomenal und zum Schluss tanzte der ganze Saal zum Gypsy-Sound von SSASSA. Die lange Vorbereitungszeit hat sich definitiv gelohnt!